Am gestrigen Mittwoch, den 03.04.2019 habe ich zusammen mit den anderen Mitgliedern des Ausschusses für Wirtschaft und Energie die Hannover Messe besucht. Neben einer kurzen auswärtigen Ausschusssitzung dort haben wir uns vor allem viel Zeit genommen, um uns den neusten Stand der Technik und konkrete Anwendungen von zahlreichen Ausstellern präsentieren zu lassen, vor allem in den Bereichen Industrie 4.0, KI und 5G. Dabei ging es immer auch um die Frage, welche Rahmenbedingungen die Politik gestalten muss, um Erfolg möglich zu machen – vor allem im Mittelstand. Das ist mir persönlich besonders wichtig, denn der Mittelstand ist und bleibt der wichtigste Treiber für unsere Wirtschaft.

In der zweiten Hälfte des Tages habe ich mich gemeinsam mit meinen Kollegen Bernd Westphal und Timon Gremmels dann noch einmal ausführlich dem Thema Sektorkoppelung gewidmet. Wir haben uns unter anderem schon heute im Einsatz befindliche Elektrolyseure zur Wasserstoffproduktion mit sehr hoher Effizienz (bis zu 96%) und Hybride „Kofferkraftwerke“ mit Methan-Brennstoffzelle und Batterie in einem integrierten System angesehen. Vor allem eines ist uns dabei noch einmal sehr deutlich geworden: In den Technologien der Sektorkopplung steckt jede Menge Wertschöpfung – in der Verwaltung, dem Betrieb, aber gerade auch im Maschinenbau – die Bilder sprechen ja für sich. Speichertechnologien spielen eine Schlüsselrolle in der Energiewende, und können uns zudem zahlreiche gut bezahlte Industrie-Jobs liefern. Dieses Potential dürfen wir nicht liegen lassen! Diese Position habe ich zum Abschluss des Tages auch auf einer Podiumsdiskussion mit einer ukrainischen Delegation vertreten – die übrigens sehr daran interessiert sind, die Kooperation in diesem Bereich auszubauen.