Die diesjährige Sommertour von Andreas Rimkus führte den Düsseldorfer Bundestagsabgeordneten und Verkehrspolitiker der SPD-Bundestagsfraktion unter anderem auch in den Chempark Dormagen, wo er zusammen mit Mitgliedern der Stadtwerke-Betriebsgruppe der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen eine Wasserstoffproduktionsanlage der Firma Air Liquide besichtigte.

Die technischen und industriellen Abläufe bei der Erzeugung von Wasserstoff standen inhaltlich auf der Agenda. Und das nicht ohne Grund, denn Rimkus bezeichnet sich selber gerne als Mitglied des “geheimen Wasserstoff-Konsortiums im Deutschen Bundestag”. Wasserstoffmobilität, Speichermöglichkeiten mit Wasserstoff, die Überwindung der bisherigen Sektorengrenzen in der Energiepolitik und natürlich möglichst saubere Luft in unseren Innenstädten: Das sind Themen, die den Politiker interessieren und für die er sich einsetzt. Und: Er macht sich “schlau”. Fragt nach, will persönliche Erfahrungen sammeln und nicht nur am grünen Tisch über etwas sprechen.

Kontaktpflege ist gut, solide Information noch ein bisschen besser: Und so ließen es sich die Experten Werner Sielschott, Konrad Mohr, Gerald Botzen, Pedro Otero und Matthias Ertz nicht nehmen, den modernen Steamreformer von Air Liquide in Dormagen vorzustellen. Hoch beeindruckt zeigte sich Rimkus nach dem Rundgang durch die Anlage: “Das ist schon beeindruckend! Sehr komplex, aber durch die Produktion von blauem Wasserstoff auch noch zukunftsweisend – das ist toll!”

“Die Zukunft beginnt jetzt!”

Besonders angetan war er auch vom Sicherheitsbewusstsein am Standort: “Sehr professionell. Man merkt, dass das hier wirklich gelebt wird! Ich kann nur immer wieder appellieren, Technik zu akzeptieren – für unseren Wohlstand, für Wachstum und unsere Zukunft. denn die beginnt jetzt!”

„Als stellvertretender verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und als gelernter Elektromeister in der Energiewirtschaft ist es mir ein Anliegen, aus der Stromwende eine Energiewende zu machen und insbesondere auch den Verkehrssektor hin zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu entwickeln ohne dabei die hohe Qualität unserer Mobilität einzuschränken. Wasserstoff bietet für diese wichtigen politischen Ziele große Chancen. Ich danke Air Liquide für die spannenden Einblicke sowie den Kolleginnen und Kollegen der AfA-Betriebsgruppe bei den Düsseldorfer Stadtwerken für ihr Interesse an diesem Thema und freue mich auf den weiteren Austausch“, so Andreas Rimkus zum Abschluss seines Besuchs.

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!