Das Bundesverkehrsministerium hat heute eine Übersicht mit Schienenprojekten veröffentlicht, die in den kommenden Jahren vordringlich geplant und auf die Schiene gebracht werden sollen. Dabei ist auch ein Projekt an der deutsch-niederländischen Grenze, das den zweigleisigen Ausbau zwischen Dülken und Kaldenkirchen vorsieht.

Dieses Projekt steigt auf Grund der nachgewiesenen Wirtschaftlichkeit vom Potentiellen Bedarf in den Vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans auf. Dies hat auch positive Auswirkungen für die Bahnfahrerinnen und Bahnfahrer in Düsseldorf. Hierzu erklärt der Düsseldorfer SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Rimkus:

„Die Aufwertung des Schienenprojektes an der deutsch-niederländischen Grenze ist eine gute Nachricht für den Standort Düsseldorf. Der zweigleisige Ausbau zwischen Dülken und Kaldenkirchen wird zu einem verbesserten Personenverkehr zwischen Düsseldorf und Venlo sowie Eindhoven führen. Im Ergebnis kann zusammen mit weiteren geplanten Maßnahmen zukünftig eine Fahrtzeitreduzierung zwischen Düsseldorf und Eindhoven von 20 Minuten erreicht werden.

Die Stärkung des Schienenverkehrs ist der richtige Schritt für Umweltschutz und moderne Mobilität. Ich werde mich auch weiterhin im Bundestag dafür einsetzen, dass sich der Verkehrsstandort Düsseldorf zukunftsorientiert entwickeln kann.“

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!