Andreas Rimkus MdB & Ratsherr Philipp Tacer: Erfolgreicher Schritt auf den Weg zum emissionsfreien Nahverkehr in Düsseldorf: Bund fördert die zügige Umrüstung von Dieselbussen bei der Rheinbahn

Im Hinblick auf den Beschluss des Rheinbahn-Aufsichtsrates zur bis 2020 geplanten Umrüstung aller Diesel-Busse  auf die Euro-6-Norm erklären der Düsseldorfer SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Rimkus sowie der Vorsitzende des Düsseldorfer Umweltausschusses Philipp Tacer:

„Ich gratuliere dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Rheinbahn, Oberbürgermeister Thomas Geisel, zu diesem ökologisch wichtigen und richtigen Beschluss. Die rasche Umrüstung vorhandener Diesel-Busse auf Euro-6 ist ein weiterer erfolgreicher Schritt hin zu einer noch umweltfreundlicheren Rheinbahn und für saubere Luft in Düsseldorf. Ich freue mich sehr, dass die von der damaligen geschäftsführenden Bundesregierung aufgelegte Förderrichtlinie des Bundes (Förderung der Nachrüstung von Diesel-Bussen) von den Verantwortlichen in Düsseldorf aufgegriffen wurde. Der Bund steuert aus der entsprechenden Förderrichtlinie drei Millionen Euro bei, um die insgesamt rund 20 Millionen Euro teure Umrüstung möglich zu machen. Die Förderrichtlinie ist im Zusammenhang mit dem Diesel-Gipfel in Berlin und den Bemühungen des Bundes zur Reduzierung der Stickoxid-Belastungen in den deutschen Innenstädten entstanden. Aus Sicht der SPD bleibt es dabei, dass wir für das Ziel saubere Luft nicht alleine nur den Nahverkehr in der Pflicht sehen, sondern endlich auch die Automobilhersteller auf ihre Kosten eine Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen auf die Euro-6-Norm anbieten müssen. Dies ist eine Frage der Gerechtigkeit für die Verbraucherinnen und Verbraucher und wäre ein Schritt zur Stärkung des Vertrauens in die deutsche Autoindustrie. Ich werde mich im Deutschen Bundestag weiter dafür einsetzen, dass wir sowohl für den öffentlichen Nahverkehr als auch für andere Fahrzeuge und vielfahrende Flotten wie zum Beispiel Lieferfahrzeuge und zu einem erfolgreichen und umfassenden Strategiewechsel hin zu emissionsfreien Antrieben kommen. Im Sinne einer klugen Koppelung der Sektoren Strom, Verkehr und Wärme bietet insbesondere die Wasserstofftechnologie enorme Chancen für Arbeitsplätze und eine sozial-ökologische Energiewende. Dies gilt für Düsseldorf und für ganz Deutschland“, so Andreas Rimkus.

„Glückwunsch an die Rheinbahn und OB Geisel! Dieser Schritt zeigt, dass der Nahverkehr und die öffentliche Hand eine Vorreiterrolle einnehmen, um die Menschen in Düsseldorf vor dreckiger Luft zu schützen und sich um die Umwelt zu kümmern. Der jüngste Beschluss zur Umrüstung alter Diesel-Busse auf Euro-6 reiht sich ein in eine von der Ampel-Kooperation im Rat erfolgreich beschlossene Gesamtstrategie für einen modernen und gerechten ÖPNV in unserer Stadt. Hier sind insbesondere die Beschlüsse zur Einführung von zwei komplett emissionsfreien Innovationslinien für Düsseldorf in den Jahren 2019 und 2021 zu nennen. Wir haben außerdem beschlossen, dass ab 2023 bei der Rheinbahn ausschließlich emissionsfreie Busse mit Elektro- und Wasserstoffantrieb beschafft werden sollen. Damit können wir die NOx-Emissionen perspektivisch sogar komplett auf null bringen und gleichzeitig auch leisere Fahrzeuge auf die Straße bringen. Wir werden im Sinne einer klimafreundlichen Stadtmobilität auch weiter darauf setzen, den Takt der Rheinbahn zu verbessern und Radwege auszuweiten. Für mehr saubere Luft und eine intakte Umwelt werden wir außerdem gemeinsam mit der Wirtschaft auf innovative Lösungen im Bereich Logistik setzen. Das Handlungskonzept Elektromobilität sieht ferner auch vor, dass wir unsere Taxen in Düsseldorf Schritt für Schritt umweltfreundlicher machen werden. So geht soziale und verantwortungsvolle Umweltpolitik für einen modernen Verkehr“, ergänzt Philipp Tacer, Umweltausschussvorsitzender im Rat der Stadt Düsseldorf.

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!