Im Rahmen einer politischen Informationsfahrt nach Berlin wurden Anfang September fünfzig Düsseldorferinnen und Düsseldorfer aus dem Wahlkreis von Andreas Rimkus in Berlin herzlich begrüßt. Dabei hatten die Mitfahrenden die Möglichkeit, spannende Einblicke in die parlamentarische Arbeit des Bundestagsabgeordneten zu gewinnen. Politische, historische und kulturelle Eindrücke waren Teil des Programms um einen Einblick in das politische und alltägliche Leben in Berlin zu bekommen. Begleitet wurde die Reise von Philipp Tacer, Referent im Büro von Andreas Rimkus.

Sonntag, 04.09.16
Bereits am frühen Sonntagmorgen machte sich die Gruppe auf den Weg nach Berlin und besuchte gleich nach Ihrer Ankunft im „Novum Hotel Aldea“ die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, bei der ein umfangreicher Überblick über das politische Schaffen und Wirken Willy Brandts vermittelt werden konnte. Anschließend begrüßte Andreas die Gruppe auf einem Rundfahrtschiff auf der Spree, bei der für Abendessen und Getränke gesorgt war. Nach einem regnerischen Tag hatte die Gruppe am Abend doch noch Glück und konnte sich auf das Dach des Schiffes begeben, um von dort aus Berlin bei aufklarendem Himmel näher kennenlernen zu können.

Montag, 05.09.16
Am zweiten Tag ging es für die Reisegruppe erneut früh los. Dabei bestand der erste Programmpunkt in einer interessanten Führung durch das Bundeskanzleramt. Anschließend machte sich die Gruppe weiter auf den Weg ins Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Ein Referent berichtete über Funktion und Aufgaben des Ministeriums sowie über die Perspektiven und Herausforderungen für den öffentlichen Verkehr in den nächsten Jahren. Dabei war es der Gruppe durchgehend möglich, Fragen und Anmerkungen einzubringen. Ergebnis war eine angeregte und kontroverse Diskussion mit dem Referenten über aktuelle Themen wie die mögliche Einführung einer PKW-Maut oder dem VW-Prozess.

Daraufhin machte sich die Gruppe auf den Weg zum Mittagessen im Bistro im Haus der Pressekonferenz. Am Nachmittag ging es dann weiter zum Reichstagsgebäude, indem zunächst der Plenarsaal besichtigt wurde. Auf der Besuchertribüne fand zudem ein aufschlussreicher Vortrag über die Aufgaben und die Arbeit des Parlaments statt. Im Anschluss folgte eine Diskussion mit Andreas in entspannter Atmosphäre. Dabei sprach er mit seinen Wahlkreisanhängern über den Alltag und die Aufgaben eines Bundestagsabgeordneten im politischen Geschehen. Anschließend wurde gemeinsam auf der Besucherebene vor der Kuppel des Reichstagsgebäudes ein Foto geschossen. Im Anschluss bestand die Möglichkeit, die Kuppel bei herrlichem Wetter zu erkundigen. Hierbei wurde ein spektakulärer Panoramablick über Berlin geboten. Nach dem Abendessen ging es dann am späteren Abend zurück ins Hotel.

Dienstag, 06.09.16
Am Dienstagmorgen fand sich die Gruppe zu einem Informationsgespräch mit ehemaligen Gefangenen der zentralen Untersuchungshaftanstalt der Stasi in Berlin-Hohenschönhausen ein, welche heute als „Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen“ bekannt ist. Dabei stellten die ehemaligen Häftlinge ihr Erlebtes in besonders bewegender Art bei einer Führung durch das Gefängnis dar und rekonstruierten die grausamen Haftbedingungen unter dem damaligen DDR-Staatssicherheitsdienst.

Im Anschluss an das Mittagessen war ein Informationsgespräch beim Bundesnachrichtendienst der nächste Punkt auf der Agenda. Auch hier wurde die Gruppe in einem spannenden Vortrag über die Arbeitsweise und verschiedenen Aufgabenbereiche des BND informiert. Auch wurden außenpolitische Herausforderungen dargestellt und mit der Gruppe diskutiert.

Am Nachmittag wartete noch ein kultureller Programmpunkt im Rahmen einer zweistündigen Stadtrundfahrt durch Berlin, bei dem ein Überblick über die bedeutendsten politischen und historischen Orte der Stadt gegeben wurde. Nach dem Abendessen kehrte die Gruppe abschließend in die Arminius Markthalle, das „Wohnzimmer“ von Andreas ein, indem das eine oder andere Kaltgetränk auf sich warten ließ…

Mittwochmorgen machte sich die Reisegruppe dann wieder auf den Heimweg in die schönste Stadt am Rhein. Resümierend war das Feedback der Gruppe durchweg positiv. Dabei empfand der Großteil der Gruppe wohl den Besuch des Reichstaggebäudes mit der Begegnung mit Andreas Rimkus sowie den Besuch der Gedenkstätte Hohenschönhausen als die Programmhöhepunkte dieser Fahrt.

Unser Autor Niklas Kurzböck war Teilnehmer der Reisegruppe

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!