“ … und der Opfer der Brandkatastrophe wurde gedacht
Kranzniederlegung am Flughafen. Bundestagsabgeordneter erinnert sich.

VON MARC HERRIGER
Düsseldorf – Andreas Rimkus ist heute Bundestagsabgeordneter für die SPD. Am Montag flog er zur Sitzungswoche nach Berlin. Von dem Flughafen aus, den er in seiner dunkelsten Stunde kennenlernte. 11. April 1996. Andreas Rimkus ist 33 Jahre alt, junger Bauleiter bei den Stadtwerken.„Wir standen auf der Oststraße, wunderten uns über so einen brenzligen Geruch. Da kam der Anruf.“ Rimkus sollte sofort zum Flughafen. „Wir wurden von der Polizei eskortiert. Weil der Keller voller Löschwasser gelaufen war, drohte der Strom auszufallen. Wir sollten die Anlagen umschalten.“ Angeleint an zwei Feuerwehrleute   und   unter Atemschutz ging Rimkus in das völlig verrußte Terminal A. „Da sah ich die Leichen unter den Tüchern liegen. Ein Anblick, den ich nie mehr vergessen werde.“ Rimkus setzt sich heute als Politiker für Brand- und Flugsicherheit ein. Im Flughafen selbst wurden gestern Kränze an der Gedenktafel für die 17 Todesopfer des Brandes niedergelegt.“

Quelle: EXPRESS

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!