Der Düsseldorfer SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Rimkus und der Vorsitzende des Umweltausschusses im Stadtrat, Ratsherr Philipp Tacer, ziehen eine positive Bilanz der zurückliegenden Förderung von Düsseldorfer Klimaschutzprojekten durch das von Barbara Hendricks geführte Bundesumweltministerium. In der laufenden Wahlperiode des Deutschen Bundestages konnten sich die Landeshauptstadt Düsseldorf sowie Düsseldorfer Unternehmen und Organisationen insgesamt über rund 2.888.000 Euro Fördergelder für lokale Klimaschutzmaßnahmen und Umweltprojekte freuen.

„Das jüngste Pariser Klimaabkommen hat gezeigt, dass die Weltgemeinschaft bereit ist, den Klimawandel und seine Folgen zu begrenzen. Dabei werden wir uns auch nicht von Donald Trump aufhalten lassen. Wir wissen, dass die Umsetzung unserer Klimaschutzziele in den Städten vor Ort geschehen muss und letztlich aus vielen verschiedenen Maßnahmen besteht. Mir ist es daher wichtig, dass die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundes das konkrete Engagement in meinem Düsseldorfer Wahlkreis unterstützt und die Lebensverhältnisse für heutige und künftige Generationen in unserer Stadt mitverbessert hat. Mein Dank gilt an dieser Stelle Umweltministerin Barbara Hendricks aber auch der Düsseldorfer Kommunalpolitik, die hervorragende Projekte etwa im Bereich der umweltfreundlichen Verkehrswende entwickelt hat. Der Einsatz für das Klima und die Lebensqualität in Düsseldorf geht natürlich weiter“, so die Bewertung von Andreas Rimkus MdB.

„Mit dem vielen Geld haben wir bereits wichtige und ökologisch wertvolle Anliegen in Düsseldorf umgesetzt und können auch weitere Projekte angehen. Wir konnten beispielsweise an der Kaiserswerther Straße und der Hildener Straße die Radverkehrsinfrastruktur verbessern, zusätzliche Fahrradabstellanlagen in der Stadt installieren, mit dem Aufbau eines Elektro-Lastenfahrrad-Verleihsystems beginnen sowie zahlreiche Innen- und Außenbeleuchtungen in unseren Sport- und Kultureinrichtungen modernisieren. Besonders freue ich mich außerdem darüber, dass wir mit den Bundeszuschüssen auch die Entwicklung unseres ehrgeizigen kommunalen Klimaanpassungskonzeptes sowie ein Projekt zur ökologischen Bedeutung von Wildbienen in der Stadt starten konnten. Herzlichen Dank an den Deutschen Bundestag und das sozialdemokratisch geführte Umweltministerium. Global denken und lokal handeln wird in Düsseldorf erfolgreich praktiziert“, so das Fazit von Ratsherr Philipp Tacer.

 

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!