Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion rund um die Themen Diesel-Fahrverbote, Luftreinhaltung und Flottenwende freut sich der Düsseldorfer SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Rimkus über die jüngst bekannt gewordene Bestellung von 40 Wassertoffbussen für den Regionalverkehr Köln und die Wuppertaler Stadtwerke. Die ersten der aktuell bestellten Wasserstoffbusse werden bereits Anfang 2019 ausgeliefert und sind dann einsatzbereit. Die Umrüstung der Vielfahrerflotten ist zusammen mit einer Stärkung des Radverkehrs sowie des ÖPNV-Angebotes die richtige Alternative zu einem Diesel-Fahrverbot.

Zudem verweist Andreas Rimkus, der im Wirtschaftsausschuss des Bundestages für die ressourceneffiziente und ökologische Verzahnung der Sektoren Energie und Verkehr zuständig ist, auf die jüngste Entwicklung in Solingen, wo in der kommenden Woche der erste Batterie-Oberleitungs-Bus (BOB) vorgestellt wird. An der Vorstellung des Batterie-Oberleitungs-Busses in Solingen wird Andreas Rimkus teilnehmen.

„Immer mehr Kommunen in NRW gehen den Weg des dieselfreien Busverkehrs. Ich sehe diese Entwicklung auch als Bestätigung der verschiedenen Förderprogramme des Bundes, die insbesondere auf die emissionsfreie Umrüstung der kommunalen Busflotten abzielen. So profitieren Köln und Wuppertal vom Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Auch die Solinger Batterieelektrobusse werden mit insgesamt 15 Millionen Euro Bundesmitteln gefördert“, so Andreas Rimkus.

Auch in Düsseldorf ist eine Umstellung der Busflotten bei der Rheinbahn von der Politik beschlossen worden. 2019 und 2021 sollen die ersten beiden komplett emissionsfreien Innovationslinien in Düsseldorf in Betrieb gehen. Ab 2023 soll die Serienbeschaffung von emissions- und dieselfreien Bussen realisiert werden.

Andreas Rimkus hierzu: „Ich kann die Rheinbahn nur ermuntern, diese von der Politik beschlossenen Pläne gerade auch wegen des jüngsten Urteils des Bundesverwaltungsgerichtes zügig und ehrgeizig umzusetzen. Fördergelder für Wasserstoffbusse stehen auch für die Rheinbahn bereit. Die Entscheidung in Köln und Wuppertal zugunsten von Wasserstoffbussen ist auch deswegen gefallen, weil Wasserstoffbusse mit einer Reichweite von 350 Kilometer pro Tankfüllung wesentlich effektiver als Elektrobusse sind. Ich empfehle der Rheinbahn, auf diesen Tatbestand ein besonderes Augenmerk zu legen“.

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!