In einem Interview mit dem WDR behauptet Bundeskanzlerin Angela Merkel, der nordrhein-westfälischen Landesregierung fehle es an Planungskapazitäten, um alle Gelder abzurufen, die der Bund für den Straßenbau zur Verfügung stellt.

Achim Post, Vorsitzender der NRW-Landesgruppe, stellt fest: „Frau Merkel telefoniert zu oft mit Herrn Trump und verbreitet Fake News über NRW. Immer schön bei der Wahrheit bleiben, sehr geehrte Frau Merkel!“

Der verkehrspolitische Koordinator der NRW-Landesgruppe Andreas Rimkus ergänzt: „Tatsache ist, dass NRW in den vergangenen drei Jahren 137 Millionen Euro mehr Bundesmittel für die Autobahnen und Bundesstraßen abgenommen als nach Länderschlüssel eigentlich vorgesehen war. Das ist Geld, das andere Bundesländer zurückgegeben haben, weil sie es nicht verbaut bekommen haben.“

Post und Rimkus abschließend: „Das Niveau von Angela Merkel und Armin Laschet in diesem Wahlkampf sinkt immer weiter ins Bodenlose. Statt konstruktive Ideen für das Land zu entwickeln, begibt sich die CDU in immerwährende Schlechtrederei. Einen Plan für NRW hat nur die SPD mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.“

Zur Pressemitteilung auf der Seite der NRW-Landesgruppe

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!